top of page
SOLOS-bigpicture_FINAL_lenakunstmann.png

Wir von SOLOS haben eine klare Meinung, wenn es um die Themen Umwelt und Ernährung geht:
Es muss sich etwas ändern

Wasserglas.png

Und wir fangen damit an – ohne gehobenen Zeigefinger und technischem Geschwafel. Dafür mit einem skalierbaren Aquaponik-System – einem Verfahren, das Fischzucht und Gemüseanbau in einem Kreislauf verbindet.

 

Denn mit diesem können wir frische und gesunde Lebensmittel produzieren – von Gemüse über Kräuter und Gewürze bis zu Fisch und Krustentieren. Ressourcenschonend, ganzjährig lokal und platzsparend. So bieten wir umwelt- und ernährungsbewussten Konsument:innen eine echte und sinnvolle Alternative zu Nahrungsmitteln, die in konventioneller Landwirtschaft hergestellt, industriell verarbeitet und von großen Einkaufsketten von weit her importiert werden. Für mehr Geschmack in der Küche, mehr Wohlbefinden in uns selbst und ein besseres Gefühl unseren Enkel:innen gegenüber.

butterfly.png

4 Fakten, warum Aquaponik viele Probleme der industrialisierten Intensiv-Landwirtschaft löst. Und gut für uns und unseren Planeten ist.

1

Wir düngen natürlich. Genauer gesagt übernehmen das unsere Fische. So schützen wir den Boden vor Schadstoffen, genauso wie den menschlichen Körper.

4

Ganzjähriger lokaler Anbau: Wir sichern eine ganzjährig lokale Produktion bestimmter Produkte und verringern so Importe mit langen Transportwege. 

2

Bis 90% weniger Wasser: Wir produzieren im Kreislauf, bereiten das Wasser auf natürlichem Wege auf und verwenden es wieder. Und schützen das Grundwasser vor Nährstoffüberversorgung.

3

12 x höhere Flächenproduktivität: Wir bauen im Wasser an und können somit pro qm bis zu 12 mal mehr produzieren als industrielle Intensivlandwirtschaft.

Pilze.png

Das Wasser wird aus einem Behälter mit Fischen mitsamt deren Exkrementen in einen Naturfilter geleitet. Dort wird das in den Fischausscheidungen enthaltene Ammonium in Nitrat umgewandelt und dient als Nährstoff für die Pflanzen. Das saubere Wasser fließt wieder in den Fischtank zurück.

 

Moderne Aquaponik-Anlagen beanspruchen kaum landwirtschaftliche Nutzflächen. Sie schonen natürliche Fischbestände, sparen Düngemittel ein, reduzieren Wasserverbrauch und senken die Abwasserbelastung.

Was möglich ist? Alles was oberhalb der Erde wächst. Und im Wasser. Unser Fokus: Salat, Kräuter, Gewürze, Beeren, Pilze, Fisch & Krustentiere.

solos_portrait_armin.png

Akwa… Hä? Was ist denn das schon wieder?

solos-farm-transparent.png

Unsere Vision:
Das SOLOS Kompetenzzentrum

Alles begann wie so oft…. mit einer Idee. Und einer Garage. Nicht ganz. Bei uns war es ein kleines Treibhaus. Dort haben wir unsere erste Testanlage gebaut. Viel Erfahrung gesammelt und schließlich den Weg in die Serienproduktion gewagt: in der Solos.farm. Dort produzieren wir hochwertige Lebensmittel. Und zwar regional und verträglich für unseren Planeten. Die Anlage befindet sich in Tramin auf einem Gelände von 8.000 m2 und soll zu einem Kompetenzzentrum für nachhaltige Landwirtschaft mit Fokus auf die Produktionsform „Aquaponik“ werden – von der Produktion von Primärprodukten wie Jungfische, Saatgut und Jungpflanzen über Forschung & Entwicklung  bis hin zur Aus- und Weiterbildung von Produzent:innen.

bottom of page